New Features in Microsoft Power BI

Power BI Feature Übersicht Januar bis Juni 2021

In unserem Power BI Blog Post versorgen wir die Community regelmässig mit Feature-Neuigkeiten (halbjährlich) und ad Hoc Aktualitäten. Immer mit Vorteilen in Anwendungsfällen und den Referenzen auf die Microsoft Sourcen angereichert. Reinschauen lohnt sich – stay tuned for updates.
Juni

Im Juni hat Microsoft gleich einige spannenden Features herausgebracht, unsere Highlights für Euch nachfolgend.
Quelle: https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-bi-june-2021-feature-summary

Paginated Report Visual
Bisher war die Welt der online Reportes und gedruckten Reportes getrennt. Letztes Jahr hat das Power BI Team es ermöglicht, Power BI Datasets als Quellen zu verwenden, was die Arbeit bereits stark vereinfachte. Neu kann man nun seinen druckbaren Report direkt im Power BI Dashboard einbinden und mit Parametern vom PBI Report verbinden. Somit kann man sehr leicht dynamische Reportes generieren, welche alle Bedürfnisse abdecken.
Direct Query für Dataflows

Dataflows haben vielen BI Teams das Leben vereinfacht. Mit ihnen kann man grosse Datensätze in die Cloud laden und dann von verschiedenen Reports verwenden lassen. Vorteile von Dataflows sind beispielsweise:

  • die Daten werden nur einmal ab dem Source System importiert und stehen zur mehrfachen Verwendung zur Verfügung
  • keine Source Login Daten für die Autoren notwendig
  • einmalige Daten-Transformation und -Aufbereitung
  • einfache Einbindung von Machine Learning Funktionen

Im Prinzip kann ein BI Team eigene Data Marts in der Cloud erstellen ohne ein kostspieliges DWH aufzubauen. Somit wird Self-Service Data Discovery unterstützt und Self-Service BI ermöglicht.

Hatten früher Dataflows den Nachteil, dass Reports, welche die Daten verwendeten, separat aktualisiert werden mussten, ist auch dieses Problem behoben.

Neu kann man eine Direct-Query Verbindungen zu den Dataflows aufbauen. Das bedeutet, dass alle Daten direkt aus dem Flow geladen werden und nicht im Report zwischengespeichert werden. Somit entfällt der Bedarf einer separaten Aktualisierung der Reports und vereinfacht das Verwalten der Datenquellen und deren Aktualisierungen.

Deployment Pipeline API für DevOps

Jedes BI Team, welches schon versucht hat, eine alte Kopie eines PBI Reports vom File Share wieder herzustellen, weiss um die Wichtigkeit einer guten Quellcode Verwaltung.

Azure Devops bietet eine fantastische Quellcode Verwaltung und ist darüber hinaus eine Plattform für Bedarfsanalysen, Project Management und Release Automation.

Der letztere Punkt, Release Automation, unterstützt nun Power BI Versionierung optimal. Es können mehrere APIs aufgerufen und direkt in Azure Devops eingebunden werden. Neu ist es einfach, eine aktualisierte Version eines Reports direkt in die Workspace eines Projekts zu publizieren und bei Bedarf die Deployment Pipeline des Workspace zu aktivieren.

Dataflow Support in Deployment Pipelines

Deployment Pipelines, eine Devops Lösung direkt in Power BI, erlaubt die direkte Publizierung komplexer Power BI Datasets und Reports zwischen DEV, TEST und PROD Umgebungen, unterstützt neu auch Dataflows. Das Manko, dass man zwischen einem sauberen Devops Prozess ohne Dataflows oder einer sauberen Virtual DWH Architektur mit Dataflows aber ohne Devops entscheiden musste, ist behoben.

Neu werden Anpassungen an einem Dataflow in der DEV Workspace mit der dazugehörigen TEST Workspace abgeglichen unterstützen die Versionierung von Dataflows zwischen den Umgebungen.

Mai

Folgende Highlights haben wir aus dem Mai zusammengestellt.
Quelle: https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-bi-may-2021-feature-summary/

Modern visual tooltips

Dies ist einer meiner persönlichen Favoriten und trägt viel zur “Quality of Life” Verbesserungen bei. Bislang haben sich viele Report Autoren vor Drill-through Reports gescheut, weil niemand wusste, dass es sie gibt, wie man zur Menu-Auswahl kam und welche Tastenkombinationen notwendig waren. Zusammengefasst war die User Experience schlecht und die Drill throughs gerieten in Vergessenheit.

Dank dem neuen Modern Visual Tooltip erfahren die Drill-througs ihr verdientes Revival.

Neu kann der Anwender einfach die Maus über ein Visual halten und bekommt automatisch die Drill-down und Drill-Through Optionen gezeigt. Best Practice User Experience – wie sie sein soll.

SharePoint Integration

Als ehemaliger (und im Herzen immer noch) SharePoint Evangelist freue ich mich über die Möglichkeit der Targeted Release (Preview). Sie erlaubt, einen Power BI Report direkt von einer SharePoint Liste zu generieren, und auch dort einzubetten. Das bedeutet, dass Power BI nun nicht nur direkt in Teams integriert ist, sondern auch in den SharePoint Listen mit Zugriff auf viele interessante Daten. Noch ist es ein Link hinüber zum Report auf dem Power BI Service – man kann davon ausgehen, dass dies wie bei Teams direkt im SharePoint UI eingebettet wird.

Goals

Quelle: https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/introducing-goals-in-power-bi/

Goals erlaubt es Mitarbeitern und Teams Ihre Ziele zentral zu verwalten. Die Ziele und Werte können dynamisch gesetzt werden. Man kann verschiedene Ziele auf einer Score Card einbetten, egal aus welcher Workspace sie kommen. Da die Ziele global sind, kann man eine Score Card jedoch nicht in einer App als neues App-Feature einbetten. Zurzeit bleiben Score Cards global und Workspace oder App übergreifend.

April

Das stärkste neue Feature im April ist die Power Automate Integration sein. Das Feature ist nur im online Service verfügbar (nicht in Power BI Desktop).

Quelle: https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-bi-april-2021-feature-summary

Power Automate Integration

Neu kann man Reports online einen Power Automate Button hinzufügen. Dieser nimmt beliebige Inputparameter entgegen und erlaubt es, direkt im Canvas einen Flow auszulösen. Entweder auf einen bereits existierenden oder auf einen, den man ad-Hoc entwirft.

Einer unserer Kunden realisierte damit eine spannende Lösung, mit der Data Stewards ihre Datenqualität überprüfen und Abgleiche zwischen verschiedenen Source Systemen steuern können.

März

Im März publizierte Microsoft zwei erwähnenswerte DAX Verbesserungen.

Quelle: https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-bi-march-2021-feature-summary/

Dax Verbesserungen

IF.EAGER

Bisher hatte DAX in Power BI nur eine IF Funktion, und diese hätte alle Kalkulationen separat ausgeführt. Wenn man als Logik nahm

Sales := IF ( [Total Sales] > [Last Month Sales], [Total Sales], [Last Month Sales]-[Total Sales] )

dann musste PBI die [Last Month Sales] zweimal errechnen. Bei grossen Datensätzen wurde die Performance der Reports negativ beeinträchtigt.

Zur Hilfe kommt IF.EAGER. Diese Funktion nimmt an, dass die Resultate auf jeden Fall benötigt werden, und berechnet diese vor. Dadurch kann es dieselben auch bei der Abfrage wieder verwenden.

SalesEager := IF.EAGER( [Total Sales] > [Last Month Sales], [Total Sales], [Last Month Sales]-[Total Sales] )

Das bedeutet, dass [Total Sales] und [Last Month Sales] immer nur einmal berechnet werden und somit einen viel kleineren rechnerischen Fussabdruck hinterlassen.

IF sollte immer noch Verwendung finden, wenn die Abfrage selber nicht mit Measures arbeitet, die in den Resultaten vorkommt.

Caclulate Filters

Wie Ihr sicherlich schon wisst, ist die Calculate Funktion das Schweizer Taschenmesser von DAX. Sie wird in Measures sowie in Spalten für unzählige Aufgaben des Filterns verwendet. Doch eine Restriktion hatte sie bisher immer: zwar konnte man mehrere verschiedene Filter auf einmal anwenden, doch in einer logischen Abfrage nur auf ein Feld verweisen.

Das hier ging: Wo Color=Red UND Style=W

SalesRedW := CALCULATE(Sales[Sales Amount], Product[Color] = “Red”, Product[Style] = “W”)

Doch das hier ging nicht: Wo Color=Red ODER Syle = W

SalesRedW := CALCULATE(Sales[Sales Amount], Product[Color] = “Red” || Product[Style] = “W”)

In einer einzigen Abfrage durften keine zwei Spalten verwendet werden. Das machte eine «ODER» Abfrage schwierig und man musste jedes Mal auf eine FILTER Funktion als Hilfsmittel zurückgreifen.

Neu kann man die zweite Variante schreiben, ohne dass DAX wegen mehreren Spalten meckern tut.

Februar
Direct Query for Power BI Datasets

Im Februar geschah verhältnismässig wenig. Das war absolut in Ordnung, denn wir waren immer noch mit dem Game-Breaking Feature des «Direct Query für Power BI Datasets» beschäftigt, siehe auch https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/directquery-for-power-bi-datasets-and-azure-analysis-services-preview/

Email subscription attachment

Ein neues erwähnenswertes Feature, ist die Möglichkeit, komplette PDF-Anhänge für Email-Subscriptions generieren zu können. Solange die Workspace auf Premium oder Premium-Per-User eingestellt ist, können Benutzer nun einen kompletten PDF-Export, ähnlich wie der PowerPoint Export in Ihrer Inbox erhalten.

Lizenz-Hinweis: Nur Premium-Per-User erhalten die Email, wenn diese auf einer PPU Workspace generiert wird.

;